Zschopautaler Münzen noch erhältlich!

Restposten der Münze, die zum Tag der Sachsen 2009 herausgegeben wurde,  können Sie hier bestellen. Eine Münze erhalten Sie für 2 €. Bestellung siehe unten.


Zschopautaler-Gutscheine mit Gültigkeitsjahr 2007-2013


Zum Mittweidaer Altstadtfest 2007 startete der Zschopautaler als erste sächsische Regionalwährung.
Die Gutscheine gibt es in folgenden Werten:

  • 1 ZPT (Motiv: Waldheim)
  • 1 ZPT (Motiv: Augustusburg)
  • 3 ZPT (Motiv: Hainichen)
  • 5 ZPT (Motiv: Frankenberg)
  • 10 ZPT (Motiv: Mittweida)
  • 30 ZPT (Motiv: Burg Kriebstein)
 Ein kompletter Satz mit allen Motiven
 ist zum Nominalwert von 50€ erhältlich.
 Die Erstausgabe hat das Ablaufdatum DEZ07
 Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung das gewünschte Gültigkeitsjahr an.
Die Rückseite ist mit Werbung der
 teilnehmenden Unternehmen gestaltet.
 

Bestellung:

1. Überweisen Sie den Betrag zzgl. 2 € Versandkosten auf unser Konto

Zschopautaler e.V.
Kontonummer 900 851 74
BLZ 870 961 24, Volksbank Mittweida

2. Senden Sie uns eine E-Mail an service@zschopautaler.info
  • Geben Sie an, ob Sie druckfrische oder gebrauchte Scheine haben möchten.
  • Geben Sie das gewünschte Gültigkeitsjahr (2007,2008,..,2013)
  • Teilen Sie uns die Versandadresse mit


Sammler-Exemplare 2006

Vom Shoppingtag im Mai 2006 sind noch einige Exemplare der dort ausgegebenen Gutscheine im Wert von 1, 3 und 5 Zschopautalern erhältlich. Die Gutscheine besitzen als Sicherheitsmerkmale eine Handprägung und eine eindeutige Seriennummer.

Die noch erhältlichen Gutscheine können Sie gern erwerben:

 
  1 ZPT - für 1 € 3 ZPT - für 2 €  5 ZPT - für 3 €

   Satz (1,3,5 ZPT) - für 6 €

Bestellung:

1. Überweisen Sie den Betrag zzgl. 2 € Versandkosten auf unser Konto

Zschopautaler e.V.
Kontonummer 900 851 74
BLZ 870 961 24, Volksbank Mittweida
IBAN:  DE24870961240090085174
BIC/SWIFT: GENODEF1MIW

2. Senden Sie uns eine E-Mail an service@zschopautaler.info

  • Geben Sie an, ob Sie druckfrische oder gebrauchte Scheine haben möchten.
  • Teilen Sie uns die Versandadresse mit.

Notgeld

Fast alle deutschen Städte gaben während der Krisenjahre 1920-1922 eigene Kleingeldscheine als Notgeld heraus. Das Notgeld sollte die Wirkung der Inflation auf den Geldumlauf einschränken. Es besaß nur in der herausgebenden Stadt Gültigkeit.

Auf dieser Seite finden sich einige Beispiele aus einer privaten Sammlung.

(Link zum Eintrag "Notgeld" in der Wikipedia)

Zur Bildersammlung